Mittwoch, 6. Mai 2020

Rettet den Streicher!

Rettet den Streicher!
Es ist uns eine Ehre hier helfen zu können.

29 Jahre ist der Streicher durch Chemnitz gestreift, hat die Stadt aus allen Winkeln beleuchtet und hunderte Geschichten ausgegraben – mal mit dem Finger in der Wunde, mal mit einem Augenzwinkern , aber immer neugierig auf das, was dieses Fleckchen Erde zu bieten hat.
Und jeder konnte dank der Werbung im Heft kostenlos daran teilhaben. Werben wollen derzeit leider die wenigsten – irgendwie verständlich.
Das Chemnitzer Magazin kann diese Zeit nur überstehen, wenn die Arbeit der Mitarbeiter und freien Redakteure mit einem Abonnement honoriert wird.
> Diese Aktion habe wir sehr gern unterstützt und haltet dem Streicher die Treue!
#supportyourlocals



Dienstag, 17. Dezember 2019

Das Erzgebirgsplissee

Plissee, Rollo, Weihnachtsmotiv, Gardine, RolloExpress


Unsere Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří ist seit diesem Jahr Welterbe.

Daher ist für uns, als überregionaler Anbieter von innenliegendem Sonnenschutz, ein Bedürfnis und eine Freude das "Erzgebirgsplissee" zu präsentieren.
Der Ansatz eines solchen saisonale Rollos sehen wir darin, dass unsere Kunden, wie es schon bei Küchengardinen üblich ist, mit dem Fensterbehang zu bestimmten Jahres- und Saisonhöhepunkten, wie zum Beispiel Weihnachten, Ihre Fenster umdekorieren können. Im Erzgebirge ist es üblich, an Weihnachten die Fenster mit einem hell erleuchtenden Lichterbogen oder mit Bergmann und Engel zu schmücken. Aber in anderen Regionen ist es wiederum eher typisch mit den verschiedenen Raumtextilien z.B. Vorhängen, Gardinen oder Tischdecken eine weihnachtliche Atmosphäre zu schaffen. Gerade für diese Kundengruppe haben wir das Erzgebirgsplissee im Angebot. Es soll, wenn möglich, für einige Kunden auch der Einstieg sein, sich mit dem Erzgebirge näher zu beschäftigen und sich vielleicht auch den einen oder anderen Räuchermann, Pyramide oder am besten auch einen richtig leuchtenden Schwibbogen anzuschaffen. Vielleicht inspiriert es auch zu einem Besuch des Weihnachtslandes Erzgebirge.
Die ausschlaggebende Idee zum Erzgebirgs-Plissee kam durch unsere wiederholte Kooperation mit der Westsächsischen Hochschule in Schneeberg. Konkret sollten die Nachwuchsdesigner von der Fakultät für Angewandte Kunst dieses Jahr ein Plissee-Motiv entwerfen, das nicht nur dekorativ ist, sondern sich auch verkaufen lässt. Die besten Motive der Studenten sollen dann nächstes Jahr in die Produktion der Sensuna GmbH  gelangen und über unseren Onlineshop angeboten werden.

http://rolloexpress.blogspot.com/2019/08/zeitungsartikel-in-der-aktuellen-bth.html

Dienstag, 1. Oktober 2019

Kunst aus Rollladenpanzer

 Ausstellung >Looking forward<  im Wirkbau Chemnitz

Rollo Rollladen wird zur Kunst
Rollladen wird zum Kunstobjekt
In der Halle G im Wirkbau wurde am 26.09. auf 1500 m² Ausstellungsfläche die Ausstellung "Looking forward" eröffnet.
Die ausgestellten Werke beschäftigen sich mit dem kulturellen Erbe der Stadt Chemnitz sowie deren Spannung zwischen Identität und Veränderung.
Künstler: Julius Popp, FAMED, Edgar Leciejewski, Olaf Nicolai, Christiane Baumgartner, Sebastian Kuhn, Ricarda Roggan, Julius Hofmann, Christiane Wittig,  Sven Braun, Frank Maibier und Caspar Hüter.
Caspar Hüter zeigt eine Installation aus Plastiklamellen von Rollläden. Mit der raumgreifenden Skulptur aus den Rollo Sonnenschutz Materialien will Hüter provozieren und zum Nachdenken anregen.
Die Ausstellung läuft bis zum 27. Oktober, Donnerstag/Freitag 14 – 18 Uhr und Samstag/Sonntag 12 – 18 Uhr, und ist ein Beitrag zur Bewerbung Chemnitz um den Titel der Kulturhauptstadt 2025.

www.caspar-hueter.de

Montag, 16. September 2019

RolloExpress liefert Sonnenschutz für die Kleinsten im Ort.

Auf dem Schulhof der Grundschule Auerbach ist am gestrigen Freitag ein Sonnenschutz eingeweiht worden. Die Schülerinnen und Schüler bedankten sich dafür mit einem kleinen Programm. Foto: Eric Fresia

Ein lang gehegter Wunsch ist für Schule und Hort in Erfüllung gegangen. Im nächsten Jahr steht mit der digitalen Ausstattung eine weitere und größere Investition an.

Ein Schutz vor der Sonne, wenn sich die Kinder in den Pausen oder nachmittags im Hort auf dem völlig schattenlosen Schulhof aufhalten, war ein laut Schulleiterin Kerstin Junghans schon lange gehegter Wunsch. Nun ist er in Form eines Sonnensegels Realität geworden - am gestrigen Freitagvormittag haben es die Grundschüler eingeweiht. Gleich mehrere Lieder gaben sie zum Besten, die hauptsächlich als Dankeschön an ein Unternehmen im Nachbarort, den Gornsdorfer Leiterplattenhersteller KSG, gedacht waren. Denn die KSG hatte maßgeblich dazu beigetragen, dass das Sonnensegel angeschafft werden konnte. 3500 der 4800-Euro-Investition waren von ihr gesponsert worden, sagte Bürgermeister Horst Kretzschmann (parteilos) am Rande der Einweihung. KSG-Geschäftsführerin Margret Gleiniger ihrerseits bezeichnete das Sponsoring ebenfalls als Dankeschön. Man wolle auf diese Weise etwas zurückgeben, weil es in punkto Berufsorientierung und Schülerpraktika eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Oberschule im Ort gebe, sagte sie. "Wir haben einige Lehrlinge und Mitarbeiter, die den Weg über die Oberschule hier genommen haben." Gebaut wurde das Segel, das nun eine Ecke des Schulhofes überspannt, von einem ortsansässigen Unternehmen, die Stützen kommen aus einer Jahnsbacher Firma. Das Aufstellen übernahmen schließlich Mitarbeiter des Bauhofes, sagte deren Chef Jens Andre. An der Grundschule ist man ansonsten ausstattungsmäßig auf einem guten Stand. "Hier ist laufend modernisiert worden, wenn es notwendig war", erklärte Schulleiterin Junghans. Weil die Schule erst vor neun Jahren eingeweiht wurde, habe es hier auch nie einen Investitionsstau wie an der Oberschule gegeben, sagte Bürgermeister Kretzschmann. In die Zukunft geschaut, soll aber an beiden Schulen investiert werden, nämlich in die digitale Ausstattung.
Konkrete Zahlen könne man noch nicht nennen, sagte Kretzschmann, aktuell laufe über ein Büro gerade die Vorplanung. Gemeinsam mit den beiden Schulleiterinnen habe er sich zuvor auf einer Veranstaltung über die Fördermöglichkeiten des Digitalpakts, mit dem Sachsens Schulen ihre digitale Infrastruktur und Ausstattung verbessern können, informiert. "Im nächsten Jahr soll es dann richtig losgehen", sagte Kretzschmann.
"Die Lehrer freuen sich auf den Unterricht mit neuer und moderner Technik - interaktiven Tafeln und gegebenenfalls Tablets", sagte Schulleiterin Junghans. Man habe ein relativ junges Kollegium, das in diesem Punkt sehr aufgeschlossen und voller Erwartung ist.

Freitag, 23. August 2019

Zeitungsartikel in der aktuellen BTH-Heimtex

Plissee Muster von Studenten
Textildesign-Studenten
der Westsächsischen
Hochschule Zwickau
informieren sich bei
Sonnenschutzhersteller
Sensuna über die
Fertigung von Plissees.
Textildesignern das Plissee erklärt

Ein Plisseedesign entwerfen, das sich auch gut verkaufen lässt – damit dies gelingt, haben Sonnenschutz-Konfektionär Sensuna sowie Fachhändler Rollo Express angehenden Textildesignern Hilfestellung gegeben.

Fantasie, Schönheit, Ordnung – textile Prototypen als Ergebnis experimenteller Untersuchung“, lautete die Aufgabe, die Studierende im Fachbereich Textildesign/Textilkunst an der Westsächsischen Hochschule Zwickau zu lösen hatten. Konkret sollten die Nachwuchsdesigner von der Fakultät für Angewandte Kunst für ihre Zwischenprüfung ein Plissee-Motiv entwerfen, das nicht nur dekorativ ist, sondern sich auch verkaufen lässt. Unterstützt wurden sie dabei
von Sensuna. Der Hersteller von innenliegendem Sonnenschutz nach Maß mit Sitz in Plauen kooperiert seit Längerem mit der Hochschule in Schneeberg. Mit im Boot ist der in Auerbach im Erzgebirge tätige Fachhändler Rollo Express. Im Rahmen eines gemeinsamen Projektes hatten angehende Textildesigner bereits 2017 Rollos und Flächenvorhänge gestaltet. Bei einem Rundgang durch die Produktionsstätte des Konfektionsbetriebs lernten die Studierenden jetzt die Fertigungsschritte beim Plissee kennen wie auch die Einsatzmöglichkeiten und Funktionen des Produkts. Im Fotostudio konnten sie sich mit der bildlichen Präsentation der Anlagen am Fenster vertraut machen. Da der Plisseestoff gefaltet ist und sich durch die Behangfarbe das Licht im Raum verändert, ist die Gestaltung der textilen Fläche eine besondere Herausforderung. Durch die Falten werden Motive gestaucht, Details verschwinden völlig oder werden nur verzerrt
dargestellt. Dabei dienen Plissees selten ausschließlich der Dekoration, sondern zu 80 % dem Sicht- und Sonnenschutz. „Um auf dem Markt zu bestehen und nicht komplett an ihm vorbei zu produzieren, geht es darum, künstlerisch zu agieren, aber nicht weltfremd“, erklärte Michael Knauth, Geschäftsführer von RolloExpress. Es sei wichtig, die Vorgaben des Endkunden zu berücksichtigen. Der Spagat zwischen Kreativität und Kundenwunsch fällt nicht leicht. „Wenn sich die Studenten etwas ausdenken müssen, das auch verkaufsfähig ist, ist das schon eine Einschränkung“, stellte die freiberufliche Textildesignerin Karolin Sobe fest. „Das Eigene hat auch später noch Zeit“, meinte eine Studentin. Beim Rundgang durch die Produktion „habe ich gesehen, was man als Designer von den Menschen, die Plissees herstellen, verlangt“. Die angehenden Textildesigner setzen jedes Motiv in mindestens zwei Farbvarianten um. Sensuna und Rollo-Express.de bringen die Designs per Digitaldruck auf das plissierte Gewebe. Die fertigen Stoffe werden bei einer Präsentation in Schneeberg ausgestellt.

Donnerstag, 4. Juli 2019

Sali Muller | The Moment in Time | 2016-2019 | 6 Stacked venetian blinds

Sali Muller | fragil
Jalousien von Sali Muller
The Moment in Time | 6 Stacked venetian blinds
Bei der aktuellen Ausstellung in der Galerie  e.artis contemporary in Chemnitz, beweist die Luxemburgerin Sali Muller, dass die Idee am Anfang jeder wirksamen Konzeptkunst ist - radikale Vereinfachung ermöglicht es, unsere überkomplex gewordene Gegenwart zu durchleuchten. Fragile Gebilde als Spiegel der Zeit.
Sali Muller visualisiert mit Licht, Spiegeln und Jalousien die Unsicherheiten des Individuums und gesellschaftlicher Strukturen der Postmoderne.

Die Ausstellung ist in Chemnitz noch bis zum 30. August 2019 zu besuchen.



https://www.e-artis.de/de/kuenstler/sali-muller/
https://www.facebook.com/e.artis.contemporary/

Mittwoch, 15. Mai 2019

DDR Rollokunst im BLMK

RolloExpress, Rollo, Kunst, Faltrollo, DDR
   
Das Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst  in Cottbus zeigt aktuell Rollomalerei, aus der Sammlung des BLMK. 18.5.—4.8.2019 | CB Dieselkraftwerk
Ausgehend von den eigenen Sammlungsbeständen werden die vielschichtigen Aspekte jener in der DDR entstandenen Werke seit Ende der 1970er-Jahre. Ein Schwerpunkt dabei bilden die im Bestand befindlichen Faltpapierrollos von bekannten Künstler*innen wie: Micha Brendel, E.R.N.A., Dieter Ladewig, Max Uhlig, Günther Hornig, G. Trendafilov oder Claus Weidensdorfer. Die Besonderheit dieser großformatigen bemalten Rollos liegt im exemplarischen Ausdruck jenes Zeitgeistes, der im neoexpressiven Aufbruch die ostdeutsche Kunstlandschaft im letzten Jahrzehnt der DDR nachhaltig veränderte.

https://www.blmk.de/programm/papier-ist-ungeduldig-rollomalerei-kuenstlerbuecher-kuenstlerplakate-ausstellung/